Wie man die Gewinnchancen beim Lotto spielen erhöhen und Geld für den Lottoschein sparen kann

4 Februar, 2012 (00:40) | Lotto | von: Tobias

Alle Gewinnzahlen beim Lotto 6 aus 49 werden mit gleich großer Wahrscheinlichkeit gezogen und die Gewinnzahlen vergangenen Lotto-Ziehungen beeinflussen nicht die Glückszahlen der aktuellen Lottoziehung. Trotzdem gibt es Möglichkeiten, die Höhe der Gewinne beim Lotto tippen zu beeinflussen:

Man hat beim Lotto spielen höhere Gewinnchancen bei hohem Jackpot: allerdings gilt das nur, wenn man 6 Richtige mit Superzahl getippt hat.

Die Gewinnchancen steigen weiter, wenn es auch in der Gewinnklasse 2 (6 Richtige ohne Superzahl) einen Jackpot gibt.

Man sollte Lottozahlen ankreuzen, die nur wenige Leute tippen: viele wählen ihr Geburtsdatum als Lottozahlen, also wird die Lottozahl 19 sehr häufig getippt. Es folgen 1 bis 12 sowie die Lottozahlen bis 31, also möglichst häufig Lottozahlen über 12 und 31 tippen, um bei einem Lottogewinn auch eine hohe Gewinnsumme zu erhalten.

Keine Muster auf dem Lottoschein ankreuzen, besser ist Chaos auf dem Lottoschein. Oder beim Onlinelotto die Zufalls-Lottozahlen-Funktion nutzen.

Gratis Lotto online spielen: auch wenn der Jackpot Millionen-schwer ist, er kann kostenlos geknackt werden durch Gratis Lottotipps, die es bei der Anmeldung bei mehreren Onlinelotto-Anbietern gibt. Bis zu 7 Lotto-Spielfelder können kostenlos angekreuzt werden, wenn man alle Gratislotto-Angebote (Lotto-Gutschein und Gratis-Lottoguthaben) kombiniert. (Derzeit sind zwar Gratis-Lotterien, aber kein Onlinelotto möglich) Mehr Infos

Spartipps zu ähnlichen Themen:

Kommentare

Kommentar von ali assadian
Datum 28. Mai 2008 Uhrzeit 11:23

ich will geld gewinnen

Kommentar von Jens Dürer
Datum 30. April 2012 Uhrzeit 09:19

Der klassische Irrglaube von Statistik-Laien und/oder Kurzdenkern – sie bringen Abhängigkeiten durcheinander. Die Höhe des Gewinns ist abhängig von der Tipp-Häufigkeit einer bestimmten Zahl. Die Wahrscheinlichkeit der Ziehung einer bestimmten Zahlenkombination ist aber von der Quote unabhängig, d.h.es besteht kein Zusammenhang.

Man kann die Gewinnhöhe nicht beeinflußen – den gezogenen Zahlen ist scheiß egal, wie oft sie getippt wurden.

Wer die 19 tippt und gewinnt, bekommt zwar nur einen Bruchtteil des Jackpots. Aber immer noch besser als der, der sie nicht getippt hat – der bekommt nämlich nichts…

Kommentar von Tobias
Datum 30. April 2012 Uhrzeit 18:15

Hallo Herr Dürer,

in der Tat ist die Ziehung einer bestimmten Zahlenkombination zufällig. Da jedoch verschiedene Zahlen unterschiedlich häufig getippt werden, verteilt sich die Gewinnsumme auf alle Gewinner, d.h. die Gewinnhöhe ist – statistsich gesehen – sehr wohl abhängig von den getippten Zahlen. Sie steigt, wenn die Zahlenkombination selten getippt wurde und sinkt, wenn die Geinnzahlen von vielen Lottospielern gleichzeitig getippt wurden, wie das bei den im Artikel genannten Zahlen und Mustern auf dem Lottoschein der Fall ist.

Viel Glück, nicht nur beim Lotto. :-)

Kommentar von So kann jeder mal im Lotto gewinnen
Datum 25. Mai 2012 Uhrzeit 14:49

Meiner Meinung nach, spielen die meisten Lottospieler falsch. Ein Gewinn ist auch schon 1 EURO. Klar es ist nicht der Supergewinn, aber aus 1 EURO mach 2 EURO. Erfahrungsgemäß sind die Menschen aber nicht genügsam, deshalb geht es schief. Wie gesagt, die meisten Lottospieler spielen falsch. Mir hat ein Bekannter einmal folgende Theorie aufgezeigt und bei längerem Nachdenken-könnte er recht haben…

Um zu gewinnen braucht es natürlich min. 6 Zahlen. Der kleinste ausgelobte Gewinn bei 6 aus 49 ist ein 3er, der in der Regel im Gewinnfall mit ca. 8 EURO ausgelobt wird. Ein Tipp kostet EUR 0,75 + EUR 0,25 Gebühr = gesamt EUR 1,00. Das heißt, um min 1 EURO Gewinn zu machen, kann ich den gleichen Tipp 7x spielen, danach muss ich einen weiteren Tipp mit den gleichen Zahlen spielen. Der Gewinnanteil steigt gleichzeitig auch noch, da ich die Spielschein-Gebühr nur 1x zahle, solange ich den gleichen Spielschein einsetze. Da ich die gleichen Zahlen tippe habe ich im Gewinnfall – 2x einen 3er, also 2x 8 EUR = 16 EUR abzgl. der gespielten Einsätze. Nachtürlich kann es dauern, aber so mache ich keinen Verlust. Nur Lottospieler die jahrelang an ihrem Einsatz nichts ändern, legen bei einem 3er bereits in der 9. Spielrunde drauf. In der 8. Spielrund gehen sie leer aus, da Einsatz und Gewinn sich bei meinem Beispiel aufheben. Glücklich kann sich jeder schätzen, dessen Spielschein sich in höheren Gewinnklassen wiederfindet. Aber man sollte vom Schlechtesten ausgehen. Besser wird es von ganz alleine…. Also immer dran denken. Alle 7 Wochen ein Tipp mehr ausfüllen, dann klappt es auch mit dem Gewinn. Das kostet natürlich erst einmal Geld. Aber der Einsatz kommt mit dieser Spielfolge zurück. Blöd wird es nur, wenn der Gewinn geringer ausfällt, z. B. mit EUR 5,00. Aber das muss jeder selber einschätzen. Wer glaubt Zahlen gespielt zu haben, die die Hälfte aller Menschen spielt, der sollte nach 4 Wochen vielleicht schon aufstocken. Übrigens funktioniert das Prinzip nicht nur bei Lotto…

Viel Glück!

Kommentar von Markus Kohler
Datum 26. April 2013 Uhrzeit 11:50

Lotto ist einfach ein Glücksspiel und ich will gar kein System versuchen. Es macht einfach Spaß, jeden Samstag den Gewinnzahlen entgegenzufiebern.

Schreiben Sie einen Kommentar